KKV-Aktuell, Ausgabe 1-2018

Foto: Lutz Engelhardt

Der KKV-Kompass – auch in 2018 Kurs halten

Liebe KKV-Mitglieder, liebe Leserinnen und Leser,
geht es Ihnen auch so, dass Sie immer wieder erstaunt sind, wie schnell ein Jahr vergangen ist?
Der Jahreswechsel ist nicht nur die Zeit der guten Wünsche, sondern auch ein Anlass für Rückblick und Ausblick. Dabei geht es um mehr als ein paar gute Vorsätze. Es geht im Kern um die Frage, was uns wirklich wichtig ist, also um Orientierung und Bewertung.
Diese Frage stellt sich auch der KKV immer wieder, nicht nur in Hildesheim sondern bundesweit. Beispielsweise in der KKV-Zukunftskommission, der KKVer aus diversen Ortsgemeinschaften und dem Bundesvorstand angehören – natürlich ist Hildesheim dabei.
Ein Verbandsbruder, Eric Zamis aus Leipzig, hat dafür den KKV-Kompass entworfen, eine anschauliche Zusammenfassung der Themen, die dem KKV wichtig sind (siehe Bild).

Ein Kompass gibt nur dann die richtige Orientierung, wenn man ihn mit Hilfe der Kompassnadel korrekt nach Norden ausrichtet. Beim KKV-Kompass bestimmt der christliche Glauben die Grundausrichtung und legt damit fest, wie man bei den einzelnen Themenbereichen zum Ziel kommt.
Schauen Sie sich den KKV-Kompass in Ruhe an! Er zeigt die Vielfalt unserer Aufgaben – und unsere Herausforderungen.
Jeder KKVer kann dazu einen Beitrag leisten – und davon profitieren. Einer setzt sich für unsere KKV-Gemeinschaft ein, ein anderer kann durch seine Kontakte eine interessante Bildungsveranstaltung auf die Beine stellen, wieder ein anderer organisiert oder unterstützt eine soziale Aktion. Es gibt viele Beispiele. Deshalb sollten wir den KKV selbstbewusst weiterempfehlen! Ich bin davon überzeugt, dass viele Menschen eine Gemeinschaft und eine Orientierung suchen wie sie der KKV zu bieten hat. Die klassischen kirchlichen Gemeindestrukturen zerbröseln. Der KKV als gemeindeübergreifende und gemeindeverbindende Gemeinschaft kann ein Stück Heimat unter Gleichgesinnten bieten.
Bitte denken Sie einmal darüber nach, wer in Ihrem Umfeld eigentlich in den KKV gehört. Der KKV hat nicht nur inhaltlich den richtigen Kompass, er sollte auch wieder zu einer wachsenden Gemeinschaft werden.
In diesem Sinne wünsche ich dem KKV insgesamt und jedem einzelnen Mitglied ein glückliches und erfolgreiches  Neues Jahr 2018 mit Gottes Segen, einer klaren Orientierung und einer guten Entwicklung sowohl persönlich als auch in der Gemeinschaft.
Vb Thomas Michalski, Vorsitzender

Die KKV-Plakataktion am Beispiel
„Herz und Hirn einschalten“

Auf Initiative des KKV Hansa München wurden von einem professionellen Designer acht kreative Plakate zu Kernthemen des KKV entworfen. Diese wurden in der KKV-Zukunftskommission vorgestellt, besprochen und verbessert. Beim Bundesverbandstag waren sie zu sehen und wurden lebhaft diskutiert. Unsere Verbandszeitschrift „neue mitte“ 03/17 berichtete darüber. Jetzt sind diese Plakate für alle Ortsgemeinschaften verfügbar, wir müssen allerdings die Anpassung (Logo unserer Ortsgemeinschaft) und die Druckkosten zahlen.
Mit den Plakaten wollen wir auf den KKV aufmerksam machen, unseren Bekanntheitsgrad steigern, unkonventionell auf typische KKV-Themen hinweisen und natürlich darüber mit Menschen ins Gespräch kommen. Das gilt nicht zuletzt auch für die KKV-interne Diskussion.
Die Gestaltung aller Plakate folgt einem einheitlichen Konzept: Im Zentrum als Blickfang eine kurze Aussage, die grafisch unterstützt wird. Rechts oben der KKV-Kompass, um die Aussage einzuordnen, rechts unten ein kurzer Satz zur Erläuterung und Begründung der Aussage. Links unten das KKV-Logo der Ortsgemeinschaft, sozusagen als unser „Markenzeichen“.
Nehmen Sie das Plakat „Herz und Hirn einschalten“ auf Seite 6 als Beispiel. Es geht um den Dienst am Nächsten und darum, dass Emotionen wie Mitleid und Nächstenliebe gut sind, aber allein nicht ausreichen. Sie müssen immer durch Sachverstand für die konkrete Umsetzung ergänzt werden, wenn man Menschen wirklich helfen will. Deshalb die These: Herz und Hirn einschalten!
Im Vorstand überlegen wir gerade, wie wir dieses und die übrigen Plakate für unsere Ortsgemeinschaft nutzen können. Auch Ihre Ideen können uns dabei helfen. Wir freuen uns auf Rückmeldungen. Z.B. zu den Fragen: Spricht Sie das Plakat an? Können Sie sich mit der Aussage identifizieren? Sehen sie dies als ein KKV-Thema? Können Sie sich vorstellen, auf Basis dieses Plakats mit jemandem ins Gespräch zu kommen und den KKV vorzustellen? Haben Sie eine kreative (und bezahlbare) Idee, wo und wie man diese Plakate einsetzen kann?
In diesem KKVAktuell-Heft beschränken wir uns aus Platzgründen auf dieses eine Plakat, auf die anderen werden wir später an geeigneter Stelle eingehen. Sie finden alle Plakate unter diesem Link

Plakate_Imagekampagne

herunterladen und wie bereits erwähnt in der „neuen mitte“ 03/2017.
Mit dieser Aktion hoffen wir auf eine bessere öffentliche Wahrnehmung des KKV und auf eine intensive Diskussion – vielleicht auch einen konstruktiven Streit – über die KKV-Werte, sowohl innerhalb unseres Verbandes als auch mit Außenstehenden. Das kann einem lebendigen Verband nur gut tun!
Thomas Michalski

Einladung zur
Jahreshauptversammlung
des KKV Hildesheim

am Montag, 22.Januar 2017 um 18.30 Uhr im Landgasthof Zur Scharfen Ecke, Itzumer Hauptstraße 1, 31141 Hildesheim

Tagesordnung:

  • Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit
  • Gedenken an unsere Verstorbenen
  • Bericht des 1. Vorsitzenden
  • weitere Berichte aus dem Vorstand
    – Rückblick auf Veranstaltungen 2017 / Ausblick aus Veranstaltungen 2018
    – Bericht aus Diözesan- und Bundesverband
    – Zwischenstand KKV-Spende 2017/18 für FLUX
  • Bericht des Schatzmeisters, Bericht der Kassenprüfer,
    Entlastung des Schatzmeisters und des Vorstandes
  • Teilneuwahlen
    – des/der 1. Vorsitzenden
    – des Schriftführers / der Schriftführerin
    – von 2 Beisitzern/Beisitzerinnen
    – des/der Schatzmeisters/in
    Wahl des/der Kassenprüfer/innen
  • Verschiedenes / Anträge

Zu dieser Versammlung sind alle Mitglieder der KKV OG Hildesheim gemäß § 7 der Satzung des KKV Hildesheim vom 28.08.2017 sehr herzlich eingeladen.
Anträge sind bis spätestens 14 Tage vorher beim Vorsitzenden schriftlich einzureichen.

Gegen 20 Uhr Hauptreferat:
Thema: „Die soziale Situation in Hildesheim als kommunale Herausforderung“
Referent: Malte Spitzer, Sozialdezernent der Stadt Hildesheim

Vb Thomas Michalski, 1. Vorsitzender

„Mein altes Handy für Familien in Not“

Sicherlich haben auch Sie schon die Erfahrung gemacht, dass Handys nicht sehr alt werden. Da sie aber meist nicht weggeworfen werden, landen sie in diversen Schubladen. Haben auch Sie solche Altlasten? Dann haben wir jetzt die Lösung für Sie: Der KKV Hildesheim beteiligt sich an einer missio-Aktion und sammelt alte Handys zum Recyceln und zur Aufbereitung noch nutzbarer Geräte. Für jedes Handy erhält missio einen Anteil des Erlöses für die Aktion Schutzengel. Dies ist eine weltweite Aktion für Familien in Not. Wir sammeln die Handys bis Ende Februar. Sie können Sie gern samstags von 10.00 – 11.30 im KKV-Treff (Gemeindehaus Hl. Kreuz, Kreuzstr. 4) vorbeibringen.
Barbara Kreutzer

Teilnehmer an den Besinnungstagen
im Benediktinerkloster Huysburg

Foto: Thomas Michalski