KKV-Aktuell, Ausgabe 7/8-2018


Foto: Holger Pallas

Das Foto zeigt dem Betrachter eine Bienen-Beute in Detfurth. Eine Beute ist eine dem Bienenvolk vom Menschen zur Verfügung gestellte Bienenwohnung. Alles Weitere wird uns Vb Georg Hertle beim Besuch des Lehrbienenstands erläutern.

Die Bienen
Seit jeher inspirierten die Bienen den Menschen zu geistigen Hochleistungen. Dabei entstand sehr viel Sinniges, aber unter anderem auch viel Unsinniges – Gott sei Dank! Viel Spaß beim Lesen.

Willst Du Gottes Wunder sehen,
musst Du zu den Bienen gehen!
deutsches Sprichwort

Frage zwei erfahrene Imker
und du bekommst drei Meinungen.
Falls du auf zwei triffst die gleicher Meinung sind,
hat mindestens einer keine Ahnung!

Willst Du bei den Bienen sein,
musst Du reinen Herzens sein.
Denn es ist der Biene Pflicht,
dass sie jeden Bösen sticht !
Huberle

Stopp!
Gegen Honig aus Massentierhaltung!
Eine Aktion der Vereinigung für wesensgerechte Waldbienenhaltung e.V. 

Seid mir gegrüßt ihr lieben Bienen,
Vom Morgenstrahl beschienen!
Wie fliegt ihr munter ein und aus
In Imker dralles Bienenhaus
Und seid zu dieser Morgenzeit
So früh schon voller Tätigkeit.
Wilhelm Busch

Vorwort

Liebe KKV-Mitglieder und Interessierte,
wieder steht die Urlaubszeit vor der Tür und es ist jedes Jahr ein spannendes Unterfangen: wo fahren wir hin, was erwartet uns oder könnten wir diese Zeit auch zu Hause verbringen? Viele von uns zieht es nach draußen um neue Eindrücke zu gewinnen und dies nicht nur im
Sommer. Und gerade in der Ferien- und Urlaubszeit kann man vielerorts eine interessante Beobachtung machen: Die Kirchen sind nicht nur außerhalb der Gottesdienstzeiten sondern auch zu den Gottesdiensten gerade in den Urlaubsorten überraschend gut besucht. Das gilt nicht nur für bekannte Kathedralen und kunsthistorische „Schmuckstücke“, sondern auch für Kirchen, die in keinem Reiseführer Erwähnung finden.
Ein Grund ist sicherlich, dass Menschen im Urlaub mehr Zeit haben, doch kann es daran allein nicht liegen. Ich glaube vielmehr, dass es einen anderen Grund gibt. Wenn Menschen im Urlaub den Alltag hinter sich lassen, sozusagen „das Weite suchen“, dann gibt es nicht wenige, die auch innerlich aus der Begrenztheit des Lebens ausbrechen möchten. Ich
meine, gerade in der freien Zeit spüren die Menschen die Sehnsucht nach etwas, das sie in der Welt draußen nicht mehr finden. Da sind Kirchen Orte, in denen der Glaube wachsen kann, dass das, was „draußen“ ist, nicht alles ist. Es sind Räume, die geschaffen sind,  um allein Gott zu gehören.
Urlaubszeit kann zu einer Zeit werden, in der längst verschüttete Fragen mit Macht an die Oberfläche drängen. Zu diesen Fragen kann u.a. auch die Frage nach dem Glauben gehören. Schade ist nur, wenn diese Suchenden und Fragenden dann auf verschlossene Türen treffen, wenn sie für ihre Fragen und Zweifel keine Ansprechpartner finden.
Noch besser wäre es natürlich, wenn diese Menschen vor Ort für die „Fernstehenden“ so einladend sind, dass sie mit ihren Fragen und Zweifeln schon im Alltag kommen und nicht erst “das Weite suchen“ müssen.

Ich habe da schöne Gedanken zur Sommerzeit von Winfried Herget gefunden, die ich ihnen nicht vorenthalten möchte:

Großer Gott, wir danken dir für die wunderschönen Tage des Sommers, für die kräftigen Strahlen der Sonne, für die Wärme des Tage, für die erfrischende Kühle der Nächte.
Wir danken dir für jeden einzelnen Sonnenstrahl, der Kraft verleiht und der gesamten Schöpfung Leben einhaucht und Menschen durch das Licht, die Heiligkeit und die Wärme fröhlich und beschwingt macht.
Wir danken dir für die Blumen, die auf den Wiesen, am Wegrand und in den Gärten blühen und in allen Farben uns fröhlich stimmen.
Wir danken dir für das Grüne des Waldes, für das Wachsen auf dem Feld, für all die Früchte, die heranreifen und geerntet werden wollen.
Wir danken dir für die Vögel, die schön in aller Frühe dein Loblied singen.
Wir danken dir für den Regen, der die Pflanzen mit Nahrung versorgt, die durstigen Tiere tränkt und uns auf das Gesicht perlt.
Wir danken dir für die Zeit der Erholung und der Ferien – eine Zeit für neue Eindrücke und Erlebnisse von unterwegs, für Phasen der Entspannung in gewohnter Umgebung zu Hause, zum Durchatmen und Kraftschöpfen und für Kommendes.
Einfach eine Zeit, dem Alltag für einige Zeit „Adieu“ zu sagen, die Urlaubszeit mit allen Dingen zu genießen, neue Seiten an sich zu entdecken – egal ob zu Hause oder in der Ferne.
Gott, du  hast uns die Sonne geschenkt, indem die Natur aufblüht und sich voll entfaltet und sich in seiner ganzen Pracht zeigt.
Hilf uns, dass wir uns nicht als Herrscher über deine Schöpfung aufspielen, sondern immer wieder neu versuchen, sie zu bewahren und zu beschützen, damit alle nachfolgenden Generationen die Schönheiten und die Fülle des Sommers bewundern und erleben können.
Dies wünsche ich Ihnen von Herzen und Gottes Segen für eine schöne Zeit.
Karl Klodwig

Einladung

Am 21.07.2018 um 15.00 Uhr lädt der KKV Hildesheim alle Mitglieder und Interessierte zum Besuch des Lehrbienenstands in Detfurth ein.
Vb Georg Hertle, ehrenamtlicher Imker und stellvertretender Vorsitzender des Imkervereins Marienburg e.V., wird uns alles Wissenswerte erläutern.
Der Lehrbienenstand des Imkervereins Marienburg e.V. befindet sich in der Gemarkung Detfurth, schön in die Natur eingebunden. Hier werden Imkerinnen und Imker aus- und weitergebildet. Anhand von  Schaukästen, Klotzbeuten und Stülpern aber auch modernen Magazinbeuten wird ein Einblick in die interessante Welt der Bienen und deren Haltung vermittelt.
Wussten sie schon, dass Bienen niemanden bei Kaffee und Kuchen auf der Terrasse stören? Dies tun überwiegend nur Wespen, denn die Bienen sind nur auf der Suche nach pflanzlichem Nektar und haben an süßem Kuchen kein Interesse. Sie müssen also keine Angst vor unliebsamen Besuchern haben.
So können wir Kaffee und Kuchen im Anschluss an die Führung ungestört genießen, um eine Spende wird gebeten.

So finden Sie den Lehrbienenstand:
Aus Hildesheim kommend in Richtung Bad Salzdetfurth fahren. Durch Wesseln fahren und an der Ampel am Ortseingang von Detfurth scharf links abbiegen in den Triftweg. Diesen weiter geradeaus fahren, die Bahnschienen überqueren und dahinter rechts abbiegen und bis zum Lehrbienenstand vorfahren.

Bitte melden Sie sich bis zum 13.07.2018 bei Vb Heinz Grande oder Vb Karl Klodwig an.
Regina Michalski

Einladung

Am Mittwoch, 08.08.2018 um 16.00 Uhr wollen wir zusammen mit Mitgliedern der KKV OG Braunschweig das Herzog Anton Ulrich-Museum, Museumsstr.1 in Braunschweig besichtigen. Das Museum ist barrierefrei. Dort werden wir eine Führung haben, anschließend besteht die Möglichkeit zum gemeinsamen Abendessen.
Das Museum zeigt u.a. interessante Barock-Gemälde (u.a. Rembrandt, Vermeer van Delft, Rubens)  und als ein High-Light den Permoser-Elfenbeinfiguren der vier Jahreszeiten.
Treffpunkt: Museumseingang
Parken: Parkhaus Schloss Arkaden in den Schloss Arkaden , Ritterbrunnen 2,
Eintritt: 9,00  EUR p.P.
Es sollten Fahrgemeinschaften gebildet werden.
Bitte melden Sie sich zu dieser besonderen Veranstaltung bis zum 01.08.2018 bei Vb Heinz Grande oder Vb Karl Klodwig an.
Ansprechpartner: Vb Thomas Adamski

Einladung zu 60plus

Nach der Sommerpause im Juli startet 60plus im August wieder mit Kaffee, Kuchen und Vortrag durch.
Am Donnerstag,  16.08.2018 um 15.00 Uhr treffen sich alle Interessierten im Hotel Bürgermeisterkapelle, Rathausstr. 8 zum
Thema: Der Gedanke der europäischen Einigung – seine Entwicklung in den letzten 250 Jahren.
Referent ist Dr. Friedrich Winterhager, Historiker und Universitätsarchivar der Universität Hildesheim.
In unseren unruhigen Zeiten ist es für uns Europäer sicher sinnvoll, sich wieder einmal mit den Grundgedanken der europäischen Einigung zu befassen. Wie sind die Europäer auf die Idee zur Einigung gekommen? Welches waren herausragende Ereignisse? Welche Personen haben maßgeblich zur Entwicklung beigetragen? Welche wirtschaftlichen und technischen  Neuerungen haben den Einigungsgedanken beflügelt?
Sicher fallen Ihnen weitere interessante Aspekte ein, die möglicherweise  durch den Vortrag beleuchtet werden können.
Sie sind herzlich eingeladen!
Regina Michalski